Der helle und großzügige Raum für Seminare und Kurse von Yoga jetzt im Jugenstilbad Darmstadt.

NAMASTÉ UND HERZLICH WILLKOMMEN bei den Yoga Jetzt Kursen und Seminaren

Schön, dass Du da bist.
Du hast Interesse an Yoga? Wunderbar – dann schaue Dich gerne auf meiner Website um, hier gibt es einiges an Infos und bestimmt auch das passende Angebot für Dich.

YOGA JETZT ist meine Yogaschule im Herzen Darmstadts mit sehr schönem, großzügigem Studio im Jugendstilbad. Die Kurse werden hier alle von mir selbst unterrichtet.

Seit 30. August läuft das neue Halbjahres-Programm – ein Einstieg ist jederzeit möglich, sofern freie Plätze in den Gruppen sind. Selbstverständlich gilt die aktuelle 3G Regelung. >> Hier gehts zum Kursplan.

Weiter unten gibt es einige Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Orientierung. Falls Du Infos brauchst, die Du hier nicht findest, melde Dich gerne!

Ich freue mich auf ein Kennenlernen 
– bis bald auf der Matte
!
Nana

Nächste Präventionskurse

Yoga Präventions-Kurse bei Yoga Jetzt

Ü60 Yoga für Seniors
Präventionskurs

29. Sept. – 15. Dez. 2021

Mi, 9:30 – 11 Uhr
10 Termine, 155 Euro

Yoga für Anfänger 
Entspannung & Stressreduktion
Präventionskurs
 
22. Nov. – 24. Jan. 2022
Mo, 19:45 – 21:15 Uhr
8 Termine, 125 Euro

Yoga für Anfänger 
Entspannung & Stressreduktion
Präventionskurs 

26. Nov. – 4. Feb. 2022
Fr, 9:30 – 11 Uhr
8 Termine, 125 Euro

Häufig gestellte Fragen

Im Prinzip ist Yoga ist eine ganze Lebensphilosophie. Es ist nur ein kleiner Teil des Ganzen, wenn wir hier im Westen davon sprechen „Yoga zu machen“ und damit meinen, dass wir Körperübungen ausführen und meditieren. Eigentlich aber „machen“ wir nicht Yoga, sondern kommen wir durch Yoga in einen anderen Seinszustand. Ein Zustand in dem man mit sich selbst verbunden ist oder „bei sich selbst ankommt“. Es ist eine ganzheitliche Praxis, deren Ziel es ist, sich mit Hilfe von Körper- und Atemübungen, sowie Entspannung und Meditation in Balance zu bringen und die Achtsamkeit und Bewusstheit zu erhöhen, um schließlich zu mehr Klarheit, Gesundheit und Lebensfreude zu finden.

Nein! Auch wenn wir in der körperlichen Praxis teilweise Übungen ausführen, die durchaus mal fordernd und schweißtreibend sein können, geht es im Yoga definitiv um mehr, als nur Fitness. Anders als beim Sport atmen wir im Yoga sehr bewusst und synchronisieren Atem und Bewegung. Aber auch die innere Haltung, das Streben nach Verbindung, Bewusstsein und der Beruhigung des Geistes macht den Unterschied. Allerdings gibt es auch Menschen, die lediglich von den körperlichen Übungen profitieren wollen – was natürlich auch in Ordnung ist. Die meisten Praktizierenden finden nach und nach auf natürliche Weise einen Zugang zu den übergeordneten Zielen des Yoga.

Persönliche Atmosphäre 
Die Teilnehmenden werden von mir persönlich unterrichtet, die Verbindung zu ihnen ist mir sehr wichtig (keine Lehrer-Fluktuation). Dazu gehört, dass Teilnehmer mir mitteilen welche Beschwerden sie haben, gerne auch über das Körperliche hinaus. Der YOGA JETZT Raum ist ein Ort, wo die Alltags-Masken, die wir hin und wieder aufsetzen, abgenommen werden dürfen und sich jeder/r entsprechend des aktuellen Empfindens authentisch zeigen darf.

Authentizität
Im Unterricht lade ich immer dazu ein sehr genau und ehrlich hinzuspüren, wie es dem Körper, dem Atem, dem Geist gerade geht. Welche Gedanken und Gefühle sind da? Das ist nicht immer nur angenehm, doch ich möchte einen Raum schaffen, in dem Menschen ihre Selbstwahrnehmung schulen, um sich immer besser kennen zu lernen und damit einhergehend auch die eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte. Denn dadurch erst wird es möglich ein selbstbestimmtes und glückliches Leben zu gestalten.

Gesunde körperliche und mentale Ausrichtung
Viele Beschwerden entstehen durch zu wenig oder zu viel, aber auch durch falsche oder ungesunde Bewegung. Die Teilnehmenden lernen bei mir nicht nur eine genaue und sichere Ausrichtung in den Körperhaltungen auf der Matte, sondern auch viel über Bewegungsanatomie und wie gesunde Bewegung funktioniert, um dies schließlich in ihren Alltag zu übersetzen.
Grundsätzlich geht es nicht darum, sich in irgendeine Stellung oder Form hinein zu pressen, sondern achtsam hinzuspüren, was gerade wirklich gut tut und was nicht. Also die eigenen Grenzen wahrzunehmen und zu achten. Gleichzeitig finde ich es wichtig sich auch zu fordern, damit sich diese Grenzen nach und nach verschieben können und mehr Kraft, Flexibilität und Körperbewusstsein entstehen. In meinem Unterricht vermittle ich, dass Wohlwollen und Freundlichkeit mit sich selbst der Schlüssel zu genussvoller Bewegung und einem glücklicheren Leben sind. 

Eine regelmäßige, gesund ausgeführte Yogapraxis ist die Basis für körperliche und geistige Flexibilität und langfristiges Wohlbefinden und ein Weg zu mehr Eigenverantwortung und Zufriedenheit. Die Wirkungen der Praxis hängen von der Intention und Passion ab, mit der praktiziert wird. Aber klar ist, um so freudvoller und regelmäßiger Du den Weg auf die Matte findest, desto zahlreicher sind die positiven Wirkungen.
Um nur einige zu nennen: mehr Kraft, Beweglichkeit, innere Ruhe, Gelassenheit, Konzentration, Klarheit, Lebensfreude und viele mehr…

Auf jeden Fall! Wichtig ist Dich hierbei nicht zu überfordern oder zu hohe Erwartungen an Dich und die Praxis zu haben. Entspannung auf Knopfdruck will gelernt sein. Außerdem achte darauf, dass die Yogastunde nicht zum zusätzlichen Stressfaktor wird, sondern Dein heiliger Raum ist, zu dem Du möglichst ohne Zeitdruck kommst. Denn letztlich geht es ja darum, alles was zu viel ist an Druck, abzubauen. Häufig nehmen die belastenden Dinge unnötig viel Raum im Kopf ein und dominieren das Denken und Fühlen. Im Yoga üben wir uns darin wirklich präsent im Moment zu sein und nicht in Vergangenheit, Zukunft oder in „Hätte-Müsste- oder To-Do-Welten“ – dies hat eine unglaublich positive Wirkung auf Stress, Druck und Überforderungsgefühle. 

Tatsächlich habe ich schon häufiger gehört, dass jemand sich für zu unflexibel hielt, um Yoga machen zu können. Das ist gewissermaßen absurd, denn es geht ja u.a. genau darum, die Beweglichkeit wieder herzustellen. : ) Ich verstehe, wenn es Bedenken gibt, möchte aber jedem gut zusprechen, dem Ganzen eine Chance zu geben. Yoga ist für Alle da! Und das Schöne daran ist, dass es passend gemacht werden kann. Ich biete gerne alternative Übungen oder unterstützende Hilfsmittel an, wenn jemand etwas nicht machen kann oder darf. Und mit der regelmäßigen Praxis wird es dann zunehmend leichter.

Bei Schmerzen oder Beschwerden biete ich außerdem auch Einzelstunden mit Yogatherapie an.
Mehr Infos >> hier

Am besten ist es, mit dem Schweinehund in einen Dialog zu gehen und heraus zu finden, für welches Bedürfnis er steht, bzw. aus welchem Grund er Dich von dem abhalten will, was Dir in Wirklichkeit gut tut. Anders ausgedrückt könnte man vielleicht sagen, dass der Schweinehund der innere Anteil ist, mit dem wir uns manchmal selbst sabotieren. In den meisten Fällen hilft es den Schweinehund für einige Zeit zu ignorieren, einfach reden zu lassen und entgegen seiner Vorschläge den Weg konsequent auf die Matte zu finden. Sobald wir die positiven Wirkungen der Praxis spüren, wird er irgendwann kleinlaut oder nur noch selten protestieren…

Ja, eine super Sache, dass die Präventionskurse von den gesetzlichen Kassen bezuschusst werden – wieviel genau ist unterschiedlich. In diesen Kursen geht es in erster Linie um Entspannung und Stressprävention. Sie sind vorallem geeignet für Anfänger, Wieder-Einsteiger oder Menschen, die langsam und gemäßigt üben wollen. Nach einer bestätigten Anmeldung meinerseits wird der Kursbeitrag erst einmal bezahlt. Dann ist es wichtig  min. 80% teilzunehmen, damit ich nach dem Kurs eine Teilnahmebescheinigung ausstellen kann, die dann bei der Kasse eingereicht wird. Im Normalfall ist das unkompliziert und das Geld sehr schnell zurück erstattet.

Wohlwollend Dir selbst gegenüber und ohne Ehrgeiz üben.
Deine eigenen Grenzen respektieren.
Dein Atem ist der Chef.
Geduld: Gut Ding braucht Weile.

Es gibt in regelmäßigen Abständen bezuschusste Präventionkurse für Anfänger und Leute, die ein wenig Yogaerfahrung haben. Hier werden die Basics erklärt und praktiziert. Grundsätzlich empfehle ich einen solchen Kurs zu Beginn zu machen. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht geht oder gewünscht ist, ist der Einstieg in einen der anderen Kurse auch möglich.
Bei den offenen Kursen, die nicht bezuschusst sind, gibt es zwei weitere Levels.
1. Präventionskurs (0): Anfänger und Wieder-Einsteiger
2. Hatha Yoga (1): sinnvoll als Aufbaukurs
3. Yoga Flow (2): fortgeschrittener und dynamischer

Mehr Infos unter >> Kurse 

Ja, im Yogabeitrag ist der Grundeintritt ins Jugendstilbad enthalten. Du hast 120 min. Zeit für Deinen Aufenthalt, d.h. Du kannst nach dem Yoga noch Duschen, Schwimmen oder in die Sauna gehen. Kommst Du über die 120 min., bezahlst Du beim Verlassen für jede angefangene halbe Stunde 80 Cent.

Grundsätzlich ist alles was Du brauchst an Yogamaterial vorhanden. Zu Zeiten von Corona bitte ich Dich aber Deine eigene Matte ect. mitzubringen. Ansonsten bequeme Kleidung tragen und was zum Überziehen dabei haben.

Nein, es gibt auch die Möglichkeit einzelne Stunden zu buchen (Drop-In). Für den Start gibt es das Angebot ein oder auch 3x zu Schnuppern. Anschließend kannst Du Dich entweder für einen geschlossenen Präventionskurs anmelden (8 oder 10-wöchig) oder für das komplette Halbjahr. Ich biete dies bewusst so an, da das regelmäßige Üben sinnvoll ist. Hat das Halbjahr bereits begonnen, werden natürlich nur die verbleibenden Termine berrechnet.
Falls Du Dich mit keinem angebotenen Modell anfreunden kannst oder in einer speziellen Situation bist, sprich mich an, dann finden wir bestimmt zusammen eine Lösung.
Mehr Infos unter >> Preise